Start

in die Berge mit Unterschall-Geschwindigkeit— zu Fuß, am Seil oder unter dem Gleitschirm.

Ohne Hektik. Ohne Emissionen. Voller Genuss.

Gleitschirmfliegen am Berg, im Unterschall-Stil

Gleitschirm Fliegen macht Spaß

Diese Freude teile ich gerne mit anderen Menschen am Tandemschirm.

Hier beschreibe ich den Stil zu Fliegen, der mich und ein paar andere Piloten am glücklichsten macht. Unter den Gleitschirmfliegen heißt das auch Walk-and-Fly, Hike-and-Fly oder in der mehrtägigen Variante: Biwakfliegen.

Zustieg zu Fuß für dreifachen Genuss

Zum Fliegen gehe ich meistens zu Fuß auf den Berg (Ausnahmen mache ich für Senioren, bei Test- oder Ausbildungsflügen und im Flachland bei Schleppstarts).

Diese mittelgroße Anstrengung lohnt sich mehrfach. Am Gipfel haben wir dann nämlich…

  1. Zeit,
  2. Platz und
  3. Ruhe

… jedenfalls deutlich mehr Platz und Ruhe als an einem typischen Seilbahnberg. Das erlaubt uns eine stressfreie Vorbereitung auf den Flug.

Ohne Stress bleibt mehr Spaß für den Flug übrig

Ohne andere Piloten in der Warteschlange haben wir auch alle Zeit die wir für unsere Vorbereitung brauchen. Das betrifft besonders die emotionale Einstimmung für einen Passagier, der vielleicht zum ersten Mal fliegt. Auch ich als Pilot genieße diesen Luxus, dass wir selbst unseren Startzeitpunkt wählen können.

Mit dem Passagier kann ich besprechen was ihn erwartet. Sorgen können wir ausräumen oder lindern. Der Passagier bekommt alle Informationen zu allen Fragen die ihn beschäftigen. Wir starten gemeinsam, sobald wir uns dazu bereit fühlen, und wenn wir uns richtig auf den Flug freuen.

In Erinnerung bleiben dann, ohne Ablenkung durch Hektik, die intensiven positiven Eindrücke: das Abheben, der erste Blick aus der Höhe, das weiche Pendeln und Kreisen, das Gefühl der Leichtigkeit…

Gedanken zu Risiken beim Gleitschirmfliegen findet ihr hier…

Mehr Überlegungen zu Gründen für und gegen das Fliegen findet ihr hier…

Preise

Typische Bergflüge biete ich meinen Tandempassagieren als Benefizflug (mit Spende für einen guten Zweck) an. So hat jeder etwas davon.

Maßgeschneiderte Veranstaltungen (Coaching, Events…) biete ich als Dienstleistung an die ich nach Zeit abrechne.

Termine

weiter zu Terminen…

Fly for Benefits // Flug für einen guten Zweck

Tandem-Gleitschirmflüge und andere Erlebnisse sind für uns bei Unterschall kein Geschäftsmodell sondern ein Glücksmodell.

Daher bieten wir folgendes Benefiz-Modell an:

Flugpreis auf Spendenbasis, 50% gehen an einen wohltätigen Empfänger *

Ärzte ohne Grenzen, Greenpeace, Endulen oder Amnesty International, zum Beispiel, halten wir für gut und ständig aktuell. Für andere Zwecke und akute Themen sind wir genauso offen.

Ein fairer Betrag für den Flug sollte sich etwa nach üblichen Preisen für Gleitschirmflüge richten. Wer wenig Geld zur Verfügung hat, der spendet weniger. Wer gut verdient, der kann gerne etwas drauflegen.

Einen konkreten Preis sowie den Spendenempfänger besprechen wir sobald wir einen Flug konkret planen.

 


* Berechnungsgrundlage ist der Flugpreis nach Abzug aller direkten Kosten, z.B. 19% Mehrwertsteuer in Deutschland, Provision bei Vermittlung über Dritte oder Mautgebühr bei der Anfahrt.

Beispielrechnungen
  1. Flug vom Umsetzer am Brauneck in Deutschland, Preis z.B. 119€
    19€ Mehrwertsteuer an das Finanzamt
    50€ an Spendenempfänger, z.B. Ärzte ohne Grenzen
    50€ an den Piloten für Ausrüstung und Versicherung
  2. Flug vom Rofan in Österreich, Flugpreis z.B. 120€
    keine Mehrwertsteuer in der EU außerhalb Deutschlands
    60€ an Spendenempfänger, z.B.  Amnesty International
    60€ an den Piloten für Ausrüstung und Versicherung

Tipps zu Kleidung und Ausrüstung

Ein Flug mit Zustieg zu Fuß (Walk-&-Fly) ist im Wesentlichen eine Bergtour. Je nach Fluggebiet wandern wir etwa 3 bis 10 km weit. Dabei bewältigen wir einen Höhenunterschied von 500 bis 1.200 Metern oder mehr, je nach unserer gemeinsamen Planung.

Auf dem Rücken hat jeder von uns etwa 7 bis 12 kg Gepäck. Rucksäcke mit Flugausrüstung bereite ich vor. Euer Gepäck (Wechselwäsche, Regenjacke, Getränk, Proviant, Unterhaltungselektronik) verteilen wir auf diese Rucksäcke.

Plant eure Ausrüstung bitte entsprechend für diese Wanderung, je nach Jahreszeit und Wettervorhersage für unseren geplanten Startplatz. Bitte bedenkt die Höhe des Gipfels. Dort wird es 5 bis 10° kälter sein als im Tal.

Im Flug haben wir ständig 40 km/h Wind um die Nasen und wir bewegen uns kaum. Zieht euch dafür also komplett winddicht an bzw. um. Denkt auch an den Hals, die Hände und die Knöchel. T-Shirt und Socken vom Zustieg sollten wir gegen trockene Wäsche wechseln, ansonsten wird es unnötig kühl im Flug.

Falls die Bedingungen passen dann können wir tatsächlich stundenlang in der Luft bleiben. Wahrscheinlicher ist ein Flug von 11 Minuten (ohne Thermik) oder 36 Minuten (mit Thermik). Im Zweifel ziehe ich mich immer für den langen Flug an so dass ich nicht wegen der Kälte landen gehen muss.

Wer mit Stöcken wandert der sollte die benutzen. Für den Flug müssen die Stöcke im Rucksack auf ein Drittel der Länge zerlegbar sein. Bei Bedarf habe ich ein paar Faltstöcke für euch zur Verfügung.

Die Schuhe: hier gibt es verschiedene Meinungen. Knöchelhohe Stiefel sind sicher die beste Empfehlung für Passagiere die keine oder wenig Erfahrung mit Wanderschuhen haben. Ich empfehle solche Schuhe oder Stiefel mit denen ihr trittsicher am Berg unterwegs seid. Wenn ihr immer in leichten Schuhen (Trailrunning…) wandert oder lauft dann halte ich die für die besten. Tatsache ist, dass wir bei Start und Landung laufen (rennen). Dabei können wir stolpern und umknicken. Flache Schuhe haben wegen der flachen Sohle einen kleineren Hebel der weniger wahrscheinlich zum Umknicken führt. Hohe Stiefel können den Knöchel gegen Umknicken schützen. Trainierte Muskulatur kann das auch. Zieht euch also solche Schuhe an, in denen ihr möglichst wenig oder möglichst harmlos stolpern wollt.

Einen Flughelm in mittlerer Größe habe ich für euch. Wenn ihr einen eigenen Helm mitbringen möchtet der euch gut passt dann sehe ich mir den vor dem Abmarsch an. Skihelme haben eine gute Dämpfung und sind fast gleich aufbaut wie Flughelme. Fahrradhelme sind robust aber weniger gedämpft. Kletterhelme sind kaum gedämpft und hauptsächlich gegen Steinschlag konstruiert. Für Flüge in Deutschland sind nur Flughelme zugelassen.

Impressum und Kontakt

verantwortlich

für diesen Internetauftritt im Sinne des Telemediengesetzes (TMG) sowie als Pilot für Tandemflüge im Sinne des Luftverkehrsgesetz (LuftVG)

Boran Gögetap
Am Sagbach 25a
83661 Lenggries

Kontakt per Email

koordinator@unterschall.org

Kontakt per Telefon

0800 – 299 79 24
kostenfrei für Anrufer,
nur für Anrufe aus Deutschland erreichbar,
nicht für SMS Empfang!

+49 – 8042 – 967 23 21
für alle Arten von Anrufen

+49 – 176 – 100 72 456
für SMS sowie bei internationalen Touren

Ortung per Satellitenfunk

für Freunde und Familie, während wir unterwegs sind:

 https://share.garmin.com/share/Unterschall
Kennwort falls nicht anders vereinbart: fliegt

Nachrichten über diese Karte bitte nur für wichtige Zwecke


Titelbild

Biwakplatz auf der Malga di Gazza
vor der nächsten Etappe durch die Brenta